Technologie des Mauerwerkunterschneidens mithilfe einer Kettensäge

Diese Technologie kann nur bei Mauerwerk aus Ziegelsteinen angewendet werden. Mit einer speziellen Kettensäge wird eine Fuge zwischen den Ziegelsteinen hergestellt. Nach dem Unterschneiden der Mauer in der Länge von max. 1 m wird in die Fuge eine Isolation auf Basis von PE, PVC bzw. Glasfaser in der Dicke 2,0 mm eingebracht. Das unterschnittene Mauerwerk wird statisch durch das Einschlagen von Spreizkeilen aus Kunststoff mit hoher Tragfähigkeit abgesichert. Anschließend wird der nächste Abschnitt unterschnitten und der Zyklus wird wiederholt, wobei die Isolation in der Breite von 10 cm überlappt wird. Die Zwischenräume zwischen den Keilen werden rückwirkend mit Zementsuspension (Mörtel) ausgefüllt.

Vorteile:

  • preislich eine der erschwinglichsten Technologien, die Ansprüche auf 100%-ige Wirksamkeit der eingebrachten zusätzlichen Isolation erfüllt;
  • Haltbarkeit der Isolationsschicht gem. Angaben der Hersteller: PE – min. 90 Jahre;

Technische Einschränkung:

  • es kann nur Ziegelmauerwerk mit einer horizontalen durchlaufenden Lagerfuge unterschnitten werden;
  • das Mauerwerk muss bindig – nicht ummauert sein, das Material der Lagerfuge sollte Kalkmörtel mit einem niedrigen Zementgehalt sein;
  • Steinmauerwerk kann nicht geschnitten werden, Mauerwerk aus Lehmziegeln ist für die Schnittführung nicht geeignet;